Körpersprache im Beruf

Eine überzeugende Körpersprache im Beruf ist entscheidend. Besonders, wenn Sie mit Menschen in Kontakt sind, die Sie erreichen wollen.

Wieviel Authentizität, Glaubwürdigkeit wird vermittelt? Wann fühlt sich beispielsweise ein Politiker stark in seiner Rolle? Wann ist er nicht überzeugt?
Was muss ein Politiker Beachten, um überzeugend sein sein Berufsbild nach aussen zu bringen? Weitere Themengebiete die Sie vielleicht auch interessieren sind die Körpersprache in der Partnerschaft, oder die  der Moderatoren

KÖRPERSPRACHE UND ÜBERZEUGUNG

... geht es um Verhandlung und Verkauf.

KÖRPERSPRACHE UND ÜBERZEUGUNG

... geht es um Verhandlung und Verkauf.

Die 6 goldenen Regeln im Verkaufs- & Verhandlungs-Gespräch.

1. Regel: Gehe im Kundengespräch immer in die Haltung-zur-Bereitschaft

2. Regel: Achte in Verhandlungsgesprächen auf die Gestik-der-Barriere im Sitzen

3. Regel: Nutze für deinen Verkaufsabschluss die Geste-der-Bereitschaft im Sitzen

4. Regel: Kenne die Unredliche-Handgeste in Verhandlung und Verkauf

5. Regel: Durchschaue in Verhandlungen die Gestik-der-Brille

6. Regel: Beobachte während des Verkaufs den Öffnungs-Prozess deines Kunden

"Man denkt nicht unbedingt an Körpersprache, geht es um zahnmedizinische Versorgung, Arztwahl oder Patientenwohl. Doch trotzdem ist das Nonverbale das meist unterschätzte Kommunikationsmittel im Praxisalltag"
"Man denkt nicht unbedingt an Körpersprache, geht es um zahnmedizinische Versorgung, Arztwahl oder Patientenwohl. Doch trotzdem ist das Nonverbale das meist unterschätzte Kommunikationsmittel im Praxisalltag."
Körpersprache im Beruf

Körpersprache im Beruf

Sind wir in einer Verhandlung, oder wollen wir überzeugen, etwas oder auch uns selbst »verkaufen«, so tun wir gut daran, uns sowohl die Auswirkungen unserer Verhaltensmuster als auch die unserer Gesprächspartner bewusst zu machen. In der Körpersprache gibt es klare Regeln, Schlüsselreize (Trigger) und sogenannte Sympathie- oder Distanzreflexe, auf die wir unbewusst ansprechen – und das nicht nur in archaischer Hinsicht. Machen wir uns diese allgemein gültigen und leicht nachzuvollziehenden Aktionen und Reaktionen unserer Körpersprache hinreichend bewusst, so können wir neben dem gesprochenen Wort unser Augenmerk in Wahrnehmung und Anwendung auch auf die nonverbalen Potenziale erweitern.

Körpersprache im Beruf

Es ist die Körpersprache, die überzeugt. Nicht die vielen Worte!

Vielleicht polarisiere ich mit meiner Ansicht zu einer fast alltäglich anzutreffenden Situation: Obwohl sie für Verkauf oder Verhandlungen eingestellt wurden, machen die wenigsten dieser Mitarbeiter konsequent »den Sack zu«!

Dabei kommt es meistens infolge Defokussierung zu Konfusion, worauf zwangsläufig Übersprungshandlungen und Ablenkungsmanöver folgen. Ist die Umsetzung einer geforderten Verkaufstätigkeit unangenehm, zwingt sie den dafür Verantwortlichen, die Komfortzone zu verlassen. Kommen hierzu noch eigene, tief sitzende Einstellungen, wie »Verkaufen ist Überrumpeln« oder »Verkaufen ist sich selbst nicht treu bleiben«, so verlässt einen gern die Fokussierung, m.a.W. der Fokus auf das Ziel des Gesprächs geht verloren!

Genau an dieser Stelle zählt jedoch das Verständnis der Zusammenhänge nicht verbalisierter und unbewusster Aktionen und Reaktionen – die zumeist aufgrund von Ängsten oder vermeintlicher Ablehnung entstehen – und den prompt darauf folgenden Kundenreaktionen.

Werden uns unsere Gesten jedoch erst einmal bewusst, haben wir die Möglichkeit, das Verkaufs- oder Verhandlungsgespräch als ein ineinander greifendes System zu verstehen. Getreu dem Motto, »Tue das, wovor du am meisten Angst hast, und du verlierst sie«, geht es um den bewussten Einsatz uns noch unbewusster und zumeist noch unbekannter, und daher in der Folge meist auch unangenehmer Gesten.

Gehen Sie in jedem Kundengespräch immer in Bereitschaft.

Lassen Sie mich als Beispiel hier die 1. Regel näher erläutern: Jede Verhandlung, jedes Verkaufsgespräch hat etwas mit der Bereitschaft Ihres Verhandlungspartners, Ihres Kunden, Klienten oder Patienten zu einem »Ja« zu tun.

Die Gestik, die Bereitschaft, oder ein »Ja« illustriert und die ihrem Empfänger und Ihnen somit ein »Ja« signalisiert ist in erster Linie eine offene. Sinnbildlich steht sie für ein Annehmen. Wenn Menschen etwas annehmen oder empfangen wollen, so agieren sie in Bezug auf Personen und Objekten mit ihren nach oben geöffneten Händen. Sollen hingegen Worte fassbar gemacht werden, so agieren »Ungläubige« zumeist mit einem geöffneten Mund.

Körpersprache ist im Beruf wichtig

Körpersprache im Beruf

Die Körpersprache im Beruf

Warum gehen wir jedoch zunächst eher auf Distanz?

Gleichwohl liegt es in unseren archaischen Mustern begründet, dass wir in der Kontaktphase zunächst einmal auf Distanz gehen und unsere Hände oder Arme eher als Schutz oder Barriere aufbauen, anstatt mit ihnen eine unvoreingenommene Bereitschaft zu demonstrieren. Aus diesem Grund ist es daher komplexer, die Gestik-der-Bereitschaft im Stehen – also im gerade erst zustande gekommenen Kontakt – hervorzurufen. 

Denn sind sich Verhandlungspartner gegenseitig noch weitestgehend unbekannt, was nicht selten in politischer, geschäftlicher Verhandlung oder im Verkaufsgespräch der Fall ist, kommt es bei beiden Parteien zunächst zu Distanz. Somit entsteht ein innerer Konflikt: Man kommt einander in der Phase der Kontakt-Anbahnung eher fremd vor, was sich zunächst in der Konfrontierenden-Gegenüberstellung ausdrückt. Sie sehen: Die Herstellung körpersprachlicher Nähe ist in der Kontaktphase eher schwer. Ganz im Gegenteil kommt es in der skizzierten Situation sogar mit großer Wahrscheinlichkeit erst einmal zu Gesten-der-Barriere, die – trotz der Kontaktbedürfnisse aller Beteiligten – eine offene Hand- oder Mundmimik zunächst sogar ausschließen.

"Was deckt unser Bedürfniss? ... wir lassen Nähe zu!
Wo ist eine Bedrohung? ... wir gehen auf Distanz!"
"Was deckt unser Bedürfniss? ... wir lassen Nähe zu!
Wo ist eine Bedrohung? ... wir gehen auf Distanz!"

Bauen Sie körpersprachliche Nähe auf - ohne zu bedrängen!

Um diesem Dilemma zu entgehen und sowohl Ihren Kunden als auch Sie selbst nun in eine angenehmere Stand-Position zu bringen, genügt bereits ein einfacher Schritt Ihrerseits: Verrücken Sie Ihren Stand-Punkt mit einer minimalen Um-Positionierung und drehen Sie sich mit einer Körperseite ein klein wenig aus der besagten Frontalsituation heraus; auf der anderen Seite gehen Sie einen kleinen Schritt in die richtige Richtung; damit meine ich ein Hin-Zu Ihrerseits in Richtung der Körperseite Ihres Gesprächs- oder Verhandlungspartners.

Damit bauen Sie zu Ihrem Gesprächspartner gezielt Nähe auf. Diese sollte aber nur so nah sein, dass ein 90°-Winkel nicht unter- schritten wird. Mit 130° sind sie erfahrungsgemäß auf der sicheren Seite.

Generell sind Gespräche, die einen Abschluss mit einem »Ja« bezwecken, nach der anfänglichen Kontaktphase leichter im Sitzen durchzuführen. Daher überlegen Sie nicht nur, ob Sie Ihren Verkaufsraum entsprechend gestalten sollten, sondern auch, ob Sie Ihr Verkaufsgespräch dementsprechend lenken können.

Dies war nur ein Beispiel aus vielen weiteren Regeln, die für eine überzeugende Körpersprache im beruflichen Kontext wichtig sind.

Konnte ich Ihr Interesse wecken, so stöbern Sie in Ruhe weiter. Nach Ihrem Zeitbudget in einem 1:1 Online Coaching, in meinem Online-Training oder in einzelnen PublikationenIch freue mich über jeden Leser, für den die Körpersprache lesbar wird.

Herzliche Grüsse

Ihre Sabrina Olsson

SABRINA OLSSON

MODELING OF EXCELLENCE

MACHEN SIE GLEICH HIER WEITER

Politik
Sabrina Olsson

Olaf Scholz: standfest bis zur Socke?

Im ARD-Fernsehformat Wahlarena stand jeder Kanzlerkandidat wie in einer Arena im Fokus, um sich auch den kritischen Fragen seiner Wähler zu stellen. Womöglich vor dem Hintergrund, dass im Wahlkampf Wähler höchstmögliche Gewissheit haben möchten, dass die aufgestellten Kanzlerkandidaten bei ihren Zusagen bleiben und nicht nur grosse Worte schwingen.
Der Vorteil dieser Sendung war, dass neben den Worten auch die Körpersprache zum Ausdruck kam.

mehr ... »
Medien Präsenz
Sabrina Olsson

DIE KÖRPERSPRACHE DER POLITIKER

In der Körpersprache zeigt sich der Status. Hoch-Status oder Tief-Status?
Viel-Macht- oder Wenig-Macht-Gesten, die Positionen unterstreichen, sind wichtige Hinweise, analysieren wir die Körpersprache der Politiker.

mehr ... »
Partnerschaft
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE IN DER PARTNERSCHAFT

Ob Mann oder Frau, wir Menschen wechseln im Laufe unseres Lebens mehrfach die Rollen. Und auch bezogen auf die Partnerschaft zwischen zwei Menschen bieten sich unterschiedlichste Rollenbilder. Sie zeigen sich z.B. im Gewandt des Kindes, des Erwachsenen, des Geliebten, des Liebhabers, des Ehepartner, des Versorgers, des Bedürftigen, des Machtvollen oder des Machtlosen, des Ent-Täuschten oder des Täuschenden.
Erst mal mit einer Rolle identifiziert, übernehmen wir die Verhaltensmuster, die mit der jeweiligen Rolle verbunden sind: Verbale, paraverbale und nonverbale Muster.

mehr ... »
Körpersprache Typologie
Typologie
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE TYPOLOGIE

Es gibt viele Modelle, die Persönlichkeiten in ihrer Kommunikation definieren. Meistens nutze ich zur praxisnahen Veranschaulichung der nonverbalen Kommunikation das DISC Modell von William Moulton Marston, welches in den 70er Jahren als Vorreiter für den kommerziellen Gebrauch galt und seitdem in verschiedensten Versionen weiterentwickelt wurde. Die Abkürzung DISC steht für vier Verhaltenstendenzen …

mehr ... »
Donald Trump stolze Geste
Gestik
Sabrina Olsson

DONALD TRUMP: RÜPEL MIT STOLZER GESTE?

Bei einem NATO Gipfel, auf dem Trump den Premier Minister von Montenegro ziemlich rüpelhaft auf die Seite schiebt und dann an seinem Jacket eine stolze Geste macht. Was passiert in so einem Moment in unserem Gehirn?

mehr ... »
Körpersprache Robbie Williams
Medien Präsenz
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE ROBBIE WILLIAMS

Robbie Williams reißt einfach sein Publikum körpersprachlich mit, bspw. wenn er seine Arme hebt: kurze Zeit später nimmt sein Publikum diese Geste auf! Er versteht es ganz genau ein körpersprachlich emotional getriebenes Pacing & Leading zu erzeugen.

mehr ... »
Körpersprache im Online Meeting
Online Präsenz
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE IM ONLINE MEETING

Die Kamera ist ein stärkeres Brennglas als der menschliche Betrachter. Der kann ja was übersehen, der ist vielleicht abgelenkt und achtet nicht so drauf. Die Kamera hingegen fängt alles ein, nichts wird übersehen. Das macht Angst, lähmt sogar.

mehr ... »
Körpersprache vor der Kamera
Online Präsenz
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE VOR DER KAMERA

Digital Performance im Online Meeting. Oft erstarrt die Körpersprache vor der Kamera, oder in der Gestik rücken Finger zur gross und präsent in den Fokus des Betrachters. Was hat es auf ich mit der Augenhöhe?

mehr ... »
Online Zielgruppenansprache
Online Präsenz
Sabrina Olsson

ONLINE ZIELGRUPPENANSPRACHE IM FOKUS

Sie sind Unternehmer? Berater? Verkäufer? Selbstständig?
Und wollen im online mithalten und auch wahrgenommen werden?
Wie gebe ich dem digitalen Zeitgeschehen eine Persönlichkeit? Denn: Menschen kaufen immer noch von Menschen!

mehr ... »
Körpersprache beeinflusst
Persönlichkeit
Sabrina Olsson

KÖRPERSPRACHE BEEINFLUSST

Wir machen uns kleiner, wenn wir jemanden mit sehr viel Macht begegnen – und umgekehrt, es fällt uns leichter uns groß zu machen, wenn wir jemanden mit weniger Macht gegenüberstehen.

mehr ... »
Augenmuster
Mimik
Sabrina Olsson

AUGENMUSTER

Auch unsere Augen unterliegen unserem dualen System. Wie die Mimik können wir diese zwar willentlich steuern. Jedoch den wenigsten Menschen ist das Eigenleben ihrer Augen überhaupt bekannt.

mehr ... »

✆ +41 55 556 89 69

Schreiben Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und werden Sie umgehend kontaktieren.

✆ +41 55 556 89 69

8034 Schindellegi, Schweiz